Bei anderen gibt es Sonntags….


gebratenes Fleisch – bei Lukas leider nur zerbratene Darlington Transistoren 😦

Nun isses ja so, dass man an Adventssonntagen schon mal gerne was abbrennt, also Kerzen zum Beispiel. Man kann aber auch Transistoren nehmen. Die leuchten nicht so schön wie Adventskranzkerzen – erwärmen aber ihre Umgebung nachhaltig. Nun, leider hat es meine digitale Steuerung dahingerafft und nu ist erstmal das grosse Lokomotivenschieben angesagt, weil die anders nicht mehr fahren. Zum Glück hab ich ja in einem früheren Leben mal sowas wie Mechatronik gelernt und kann mit dem Lötkolben tolle Muster in Tischdecken brennen und weiss, dass man mit eimem Messgerät mehr als nur Glühbirnen auf Durchgang prüfen kann 😀

Also nix wie ran an die Zentrale und die Endstufe erneuert – wenn Onkel Conrad denn endlich mal die Ersatzteile liefert.

Grummelnde Grüße

Lukas

Advertisements

7 Gedanken zu „Bei anderen gibt es Sonntags….

  1. JETZT verstehe ich was du vorhin von einem Transistor gefaselt hast…
    Ich dachte die ganze Zeit „was hat denn ein Transistor in nem Rechner zu suchen?!?!? Ahhhhh LEITUNG!!! 😉

  2. Hat die „Apotheke“ endlich geliefert?

    Wenn ja: Is die OP am „offenen Herzen“ geglückt? Und, gibts dann wieder neue Filmchen?

    Wenn nein: Neuen „Schiebe-Dienstplan“ erstellen.

    LG

  3. Nein, die Patientin liegt immer noch im KOMA 😦 Es hat noch einige kleinere Transistoren zerlegt, die auf einer ‚Treiber‘ Platine platziert sind. Schade, die treiben momentan eher nix.
    Naja, geh ich halt so lange Schnee schaufeln

  4. Du hast einen erlesenen Geschmack. Transistorheizung hat längst nicht jeder. Was haben die Jungs denn sooo krumm genommen?

    Bei meinem ELV-Lader hat einfach verpoltes Anschließen eines Akkus gereicht. … aber bitte mit Treiber.

    Nen bischen löten is doch immer wieder fein, wenn man sich den Zeitpunkt aussuchen kann. Stichwort Murphy.

    Weil ich auch so geil auf Ärger bin, hab‘ ich nen Modellsegler geordert. Ich bin halt neugierig, welche „Herausforderungen“ ich bislang noch nicht genießen durfte. Die einschlägigen Foren falten dahingehend immer imposante Gebirge auf. Ob das alles auch noch gilt, wenn ich nicht weltbester Uferguckskipper werden will? Ich hab noch nie aufm Schiff gereihert, dann werd ichs doch auch nicht in dessen bloßer Anwesenheit tun.

    Gestern war Servokauf angesagt. Nur kugelgelagert und nur mit Metallgetriebe. Ein kleiner fürs Ruder, ein großer fürs Segel. Ein guter Kleber mußte auch her. Da bin ich ganz UHU-Plus-Fan. Aber ich werd‘ den Kleber am ABS-Rumpf wohl besser nicht warm aushärten lassen, sonst wird’s vielleicht nen UFO.

    Die Auftragsbücher sind voll. Rembertiturm muß auch noch vom Stapel laufen. Bermpohl ist in einem erbärmlichen Zustand, seit über 30 Jahren (!). Die Sünden der Vergangenheit. Kein Auto, kein Werkzeug, keine Erfahrung … kein Bock mehr. Hat sonst schon einmal einer versucht, ne Bermpohl mit nem Mofa zum 15 km entfernten Teich zu kriegen? Geht alles, auch wenn sie dabei unnötige Teile abschmeißt oder strömungsgünstig anlegt. Die muß ich glatt nochmal bauen.

    So ist das, mit den vielen Sachen, die man machen möchte und die einen so traurig anschauen, daß man’s kaum erträgt. Ich hab‘ ein Luxusproblem! Ich hätte nie gedacht, daß ichs mal soweit bringen würde.

    Viel Spaß beim Löten (ich mein alle Arten Löten) und bei der anschließenden Außerkraftsetzung des Schiebedienstplans.

    Voll der Ärmel

  5. @Herr Ä aus B: irgendwie haben sich da unsinniger Weise Wechselstromeingang und Bahnstromausgang irgendwie berührt. Das hat dann wohl den Mast erregt, da hat er mit dem Quast gefegt und das hat dann den Gast zerlegt. Also in diesem Falle die Boosterendstufe und die Treiberplatine und um _die_ zu löten darf man morgens keinen zu starken Kaffee getrunken haben. Leider habe ich den Defekt auf der Treiberplatine erst festgestellt, nachdem ich die Endstufe schon fertig hatte, bzw. die Endstufentransistoren gewechselt waren und immer noch nix ging.

    Und ne Bermpohl aufm Mofa…. mein lieber Ärmel, da wäre wohl eher die Stahlrumpfkonstruktion das Schiff der Wahl gewesen. Uhu Hart oder Uhu Plast sind den aerodynamischen Anforderungen einer frisierten Velosolex weit unterlegen. Aber Du kannst es ja wieder zurechtschrauben, wenn Du mal Zeit hast.

  6. Na das hat dann ja den Lukas gehaun. SMD rein is ja noch Spaß, raus schreit nach Geduld und Technik. Vakuumpumpe, Sauglitze, Beißholz, sowas darf in keiner Werkzeugkiste fehlen. Letzteres hatte ich zuerst, spart viel Geld und hält, wenn man nich das billichste nimmt, ein paar Projekte durch.

    Das mit dem Stahlrumpf hätte mir dann auch wieder nix genutzt. Das passende Schweißgerät kam erst später zur Familie. Damals gab’s das fällige Auto geschenkt. Es war etwas morsch und das Budget wurde kurzerhand umgelenkt.

    Kennst Du Hercules M5? Die kann man mit 4 Mann fahren, ohne das sie bricht. Der Transport war mit 2 Mann. Einer am Ruder, einer im Durchstieg mit der Ware. Mit Anhänger vom Sperrmüll hab‘ ich’s auch versucht. So richtig gut ging’s dem Kahn da auch nicht.

    Jetzt mach ich erstmal Micromagic von Graupner. Klein is die und fein soll sie sein. Ich will ja nicht nur schlossern und Vergangenheit bewältigen, ich will raus aufs Meer. Dat Leben is kurz! … und ich glaub, der Spruch könnt glatt von Dir sein.

    Bei Dir hab ich auch nen Stück Bermpohl entdeckt. Kommt da wieder Dampf aufn Kessel? Mal unabhängig vom Regelkreis des FernSTEUERvorgangs nur auf den individuellen Bockpegel bezogen.

    Bei mir is die Bahn erstmal weiter passiv. Die Preise machen mich fertig. Da ist das mit dem Boot noch nicht so abgedreht. 250€ für Boot, Servos und Kleber. Da kann auch nicht mehr viel kommen, wenn ich keinen Mist baue.

    Na denn mach heiß dat Ding und die Leichen weggeräumt. Und dann Gaaaas!

  7. Ja ja, SMD, und das in einer Grösse, wo man sich das Niesen besser verkneift, wenn man nicht für dutzende von Euronen die Bauteile aus der Schachtel pusten will. Raus is ganz einfach – Heissluft und Pinzette. Rein geht auch – Lötpaste an die Enden geschmiert, einsetzen, warm machen – passt! Ohne Heißluft ist da nichts mehr zu machen an den Dingern. Mein altes Metabo Gebläse, dass noch aus Zeiten stammt als man C64 reparierte und Atari ST’s, leistet da treue Dienste, ist allerdings ein wenigf unhandlich im Vergleich zu ner HL-SMD-Lötstation. Aber für 10 SMD -Lötungen im Jahr seh ich ne grössere Investition als nicht gerechtfertigt – obwohl – für sonen Asia Import berappt man grad mal 90 Effen – da könnte man ja Zentralen- und Dekoderreparatur glatt zur neuen Berufung machen. Der Bauteilaufwand hält sich in Grenzen und die Preise für SMD-Bauteile liegen im Cent Bereich. Ich habe im Rahmen des aiktuellen Heizelementeaustauschs für die Trasis 2 Cent und für die Dioden 1 Cent gelöhnt. Einziges Problem sind die maskenprogrammierten IC’s die man nirgends bekommt. Und die Preise für die Endstufentrasis waren mit 54 und EinEuronochwas auch nicht eben hoch – und dass, obwohl ich in der Apotheke eingekauft habe. Und wenn man so die Foren liest, zerschiessen sich die Jungs und Mädels die Zentralen und Dekoder ziemlich oft.
    Hercules M5-klar kenn ich die. Ich durfte ja von Haus aus nicht mofarisiert sein, bis ich mir dann ne Garelli Bonanza zugelegt habe :D, was mich später fast dazu gebracht hätte ne Suzuki RV 125 zu kaufen. Irgendwie waren die Dinger echt knuffig, und Mainstream war noch nie mein Ding.
    Ja die Bermpohl – ich werd mal sehen, wenn die Sonne höher kommt und ich den Rumpf geairbrusht habe wie es dann aussieht, das Ding ist in enem wirklich erbärmlichen Zustand. Zum Glück habe ich ja hier genug Platz um all diese schönen Hobbies ausleben zu können. Erstmal ist aber im Frühjahr die Terasse dran und der Garten braucht auch noch ein wenig Aufmerksamkeit.
    Die Preise bei den Modelleisenbahnen sind zu eindeutig zu hoch – was die heute für einen Häuserbausatz verlangen ist teilweise echt frech, bedenkt man, dass es sich dabei nur um einen Hand voll Granulat handelt, dass im Sekundentakt aus der Maschine gespresste oder schleudergegossene Spritzlinge entstehen lässt. Bahnhof Bonn kostet bei Faller knapp über 100 Schleifen. Von den Lokomotiven von Tante M wollen wir mal lieber gar nicht erst reden – die interessanten Dampfer sind unter 300 Euronen nicht zu bekommen. Wer bitte soll sich das leisten können, wenn er als Leiharbeiter mit vierfuffzich die Stunde die Gewinnmaximierungsstrategien unserer angeblichen Führungseliten unterstützen darf? Das Wachstum endlich ist, zeigt sich gerade am Niedergang dieser Branche in eklatanter Weise. Hier wird seit Jahren Wachstum generiert durch Preiserhöhungen und Zukäufe anderer Unternehmen. So vereinen sich heute unter dem Dach von Märklin u.a. Trix und LGB, die ohne das Zutun der M*-Erben schon längst in den ewigen Jagdgründen verschollen wären. Wenn es für bestimmte Produkte keine ausreichend großen Märkte gibt, um diese Produkte am Markt mit Gewinn zu verkaufen, dann regelt der Markt das schon auf seine Art – sprich die Marke verschwindet. Man wird zwar im Falle Märklin das Unternehmen ertmal wieder flott bekommen, aber wenn dort wieder eine Investmentgesellschaft einsteigt, die die Eigenkapitaldecke ausplündert, wie das halt so deren Geschäftsmodell ist, ist das Ding dann in 3 Jahren wieder platt. Warten wirs mal ab.
    So, und nu is ersma Frühstückspause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.