Picasso hat auch mal klein angefangen

Nachdem ich nun einige Tage mit spachteln, zuschneiden von Styroporteilen und wieder spachteln und wieder schneiden und nochmal spachteln zu gebracht habe, durfte heute mal ein wenig gekleckst werden.

Die Farbgrundierung mit Plaka- und Volltonfarben stellt am Ende den Untergrund dar, der mit Gras, Schotter und Sand bestreut wird, nachdem man eine satte Leimschicht aufgetragen hat. Die reichlich verwendeten Märklin Blechgleise kann man auf diese Art und Weise relativ gut kaschieren und so fallen die Gleiskörper aus lackiertem Blech weniger auf.

Die Weichen sind abgeklebt, damit beim einschottern keine Schotterkörne in die Mechanik geraten und da für Ärger sorgen.
Der Wasserturm sieht z Zt noch sehr unbenutzt aus und wird sich der Umgebung nach anpassen müssen.
Die hellen Streifen sind ein Fussweg, der nach dem Einschottern mit feinem Sand bestreut wird.

Mehr vom Schottern gibts demnächst.

Saturday Night Fever….

Also nicht dass ich euch jetzt hier einen vortanzen wollen würde (da wird der sterbende Schwan schnell zum lachenden Lukas :D), aber Susu meinte nur, das sieht ja aus wie in ner Disse. Naja, so sieht es halt aus wenn es brennt und die, die dem heiligen Florian huldigen in Action sind. Leider kommt der Qualm nicht so gut zur Gelltung. Und nein, es schlagen keine Flammen mehr aus dem Dach und Sirene ist hier auch nur Samstags um 12.

Und n paar Bilder habe ich auch noch von dem Versuchsaufbau.

Das brennende Finanzamt

Das brennende Finanzamt

Und das ganze bei Nacht

Und das ganze bei Nacht

So, genug für heut‘

Tatütata, die 2.

Nach meinen letzten nächtlichen Raubzügen Einkaufstripps in der Bucht fand ich dort einiges an brauchbarem Material um endlich meine Blinkelektroniken für die Feuerwehrfahrzeuge bauen zu können. Nachdem ich mir einige Schaltungen angesehen hatte, die bei Fahrzeugen mit doppeltem Blaulicht bei einer Schaltung mit einem NE 555 den Ausgang invertierten um das 2. Blaulicht entgegen dem 1. blinken zu lassen, dachte ich mir, dass man das mit einem NE556, der übrigens kaum mehr kostet als der NE 555 besser machen kann.
Normalerweise ist es so, dass Blaulichter niemals synchron laufen, sondern sich ständig mit unterschiedlicher Geschwindigkeit bewegen. Das erreicht man hier, indem man den NE556 beidseitig mit den gleichen Bauteilen bestückt. Auf Grund der Bauteiltoleranzen ergebn sich bei den beiden Timern etwas unterschiedliche Frequenzen, was das Blaulichtern schon recht gut darstellt.

Diese beiden Schaltungen kommen zum Einsatz:

Blinkschaltung für 1 Blaulicht, oder was auch immer...

Blinkschaltung für 1 Blaulicht, oder was auch immer...

Wie man sieht, einfach auf Lochrasterplatinen aufgebaut, und ein wenig zu eng bemessen in der ersten Version.

Blickschaltung für 2 Blaulichter

Blinkschaltung für 2 Blaulichter

Beide Schaltungen sind mit einer einfachen Einweggleichrichtung und 12 V Spannungsversorgung über ein 7812 bestückt. Bei den minimalen Strömen die bei dieser Schaltung zu erwarten sind,, ist das vertretbar. Ansonsten ist von Einweggleichrichungen besser ab zu sehen, da sie den Trafo erheblich mehr belasten, als zB Brückengleichrichter. Die Platinen sind am Eingang und Ausgang mit Schraubklemmen zur besseren Montage versehen. Kosten für die Schaltung: ca 1,5 Euro – wobei die Klemmen noch die teuersten Komponenten sind. Die Bauteile sind Pfennigkram CentKram, 10 Ct für ein NE 555, 15 Ct für den Schaltregler 7812, ein paar Ct für Widerstände und Kondesatoren. Die Bauteile bekommt man preiswert und in passenden Mengen bei ebay. Die Schaltungen sind Standards der Elektronik und vielerorts im Netz zu finden. Die Anpassung vom NE555 auf den 556 ist schnell gemacht. Für die Blinkfrequenz sind 10kOhm Widerstände prima.

Aber nun genug gequatscht, seht selbst:

Achtung! Der Download der Videodatei kann ein wenig dauern!

Schönes Wochenende

Der Bulli ist da…

nee, nicht der Herbig, der kommt erst Freitag aber dafür extra large- nein, ich meine den angekündigten Bulli aus dem Bastelwahnthread.

Bulli

Bulli

So sieht der von vorn aus. Die Scheinwerfer sind ein wenig hell und scheinen durch das Gehäuse. Da werden wohl andere Spannungen fällig.

Bulli

Bulli

Hier die wirklich widerlichen Heckleuchten Led in rot 0603 Bauform – war ja mal n Versuch wert, aber wirklich nur um fest zu stellen, dass ich DIE nicht noch einmal in ein Fahrzeug bauen möchte. Die sind wirklich EXTREM fummelig. Ausserdem haben die eine andere Spannung als die Frontscheinwerfer und benötigen somit eine eigene Speisespannung, bzw. die Spannungen werden im Fahrzeug erzeugt. Die Steuerung fürs Blaulicht übernimmt hier ein NE555.

Lichtwerfer

Lichtwerfer

Hier noch ein Beispiel, was man mit einem abgebrochenem Arbeitsscheinwerfer und alten Gitarrensaiten machen kann. Einfach die Bruchstelle ein wenig angeplant, ein 0,5 mm Löchli gebohrt, 3 cm alte E-Saite in das Loch geklebt, 2 Led draufgetackert und fertig ist der Flutlichtarbeitsscheinwerfer, der dann das brennende Finanzamt anstrahlt.

Vom Bastelwahn und anderen Krankheiten

Ich wurde gefragt, wie lang denn die Kabel an den Leuchtdioden sind, wenn ich sie in die Autos einbaue. Das zeigt, dass viele der hier Lesenden nur schwer eine Vorstellung entwickeln, wie winzig es da in den Autos zu geht. Wir sprechen ja nicht über Autos zur Gartenbahn im Maßstab 1:24, sondern immer noch über 1:87.
Um es zu verdeutlichen beschreibe ich im Nachfolgenden den Umbau eines Wasserwerfers der Feuerwehr und einen VW-Bus.
Fangen wir aber erstmal mit dem Wichtigsten an – Werkzeug!
Neben einer geregelten Lötstation…

Werkzeug

Werkzeug


…Skalpel, Schlüsselfeilen und kleinen Handbohrern sind feine Pinzetten die erste Wahl, wenn man hier vernünftig arbeiten will. Die feine Lötkreuz Pinzette aus dem Juwellierbedarf gabs sehr preiswert bei ebay. Überhaupt sind die Pinzetten aus dem Juwellierbereich prima zu benutzen und haben sehr feine Spitzen – man muss ja damit auch winzigste Diamantsplitter einsetzen können. Dazu feines Elektroniklot 1,0 und 0,5 mm und ggf. Lötpaste. Letztere hat allerdings den Nachteil, dass sie relativ schnell austrocknet und dann nicht mehr wirklich gut verwendbar ist. Ansonsten lassen sich damit SMD ICs super einfach einlöten.

Drahtstücke

Drahtstücke


Alle Verbindungen der Led werden mit diesem 0,2 mm starken Lackdraht gemacht. Mit ihm kann man auch per Fädeltechnik schnell Schaltungen zusammenbauen, wenn man nur mal eben testen will und für die Schaltung keine Platine hat.

Die Led

Die Led

Hier sieht man die beiden unterschiedlichen Led. Die ‚große‘ ist eine 1206 Bauform und mit 3,2×2 mm recht großzügig dimensioniert und wird einmal ein Frontscheinwerfer werden. Die kleine ist eine Baugröße 0603 und ich habe solche bisher noch nicht verbaut, mal sehen ob es klappt 🙂 Wenn sie denn irgendwann an einem Fahrzeug ihren Dienst verrichtet wird sie rot erstrahlen und als Rückleuchte dienen. Die kleinen metallischen Flächen dienen der Befestigung der dünnen Lackdrähte – vorausgesetzt man hat keinen zu starken Kaffe gehabt.

Blaulicht fertig verdrahtet

Blaulicht fertig verdrahtet


Auf diesem Bild sind fertig verdrahtete ‚Blaulichter‘ zu sehen. Diese sind ’normale‘ 3 mm Led, die…

Führerhaus mit den Led

Führerhaus mit den Led


.. hier bereits eingebaut sind…

..von innen

..von innen


… um dann in diesem ‚Drahtverhau’…

Adapterplatine

Adapterplatine


…mittels dieser Adapterplatine an weiter führende Litze (0,05mm²) zur Steuerelektronik unter der Platte weitergeleitet zu werden.

Bodengruppe

Bodengruppe


Und so sieht das aus, bevor das Fahrzeug wieder zusammengebaut wird.

Alles untergebracht

Alles untergebracht

Den VW-Bus schauen wir uns beim nächsten mal an.
Hier ist er schon mal auseinander genommen.

Zerlegter VW-Bus

Zerlegter VW-Bus

Tatütataaa….

die Feuerwehr ist da.
Die ersten beiden Feuerwehrautos haben Licht!

Opel Blitz

Opel Blitz

Magirus Deutz

Magirus Deutz

Leider sind die Blaulichter nicht maßstabsgerecht, aber ich habe bisher noch keine passenden Led gefunden. Jetzt warte ich noch auf die NE555 damit das Licht denn auch schön blinkt. Das ganze wird später in einer der zentralen Szenen rund um das brennende Finanzamt zu sehen sein . Bis dahin sind allerdings noch einge weitere Feuerwehrautos, Krankenwagen und Polizei zu beleuchten.

Schon wieder….

… nein, diesmal kein Schnee. Aber zur Abwechselung mal wieder das BW. Nachdem nun endlich der Schlackenaufzug, der Bockkran und das Rohrblasgerüst fertig sind, verdichtet sich die Atmosphäre mehr und mehr zu einer Industrieanlage.

BR78 und BR53 im Betriebswerk

BR78 und BR53 im Betriebswerk


Hier begibt sich die BR 78 im Vordergrund gerade zu einer neuen Reise, während die BR 53 im Hintergrund gerade frische Kohle und Wasser aufgenommen hat, antschlackt wurde und sich für eine Nacht im Lokschuppen vorbereitet und auf ihren nächsten Einsatz wartet.

Nun ist auch endlich der Bereich um die Bekohlungsanlage beleuchtet.

BR 53 am Kohlenbunker

BR 53 am Kohlenbunker


und die Leutchen können sehen, wo sie die Kohlen hinverladen.

Als nächstes ist dann wohl mal wieder eine Runde Steine werfen angesagt. Und der Bockkran und das Rohrblasgerüst braucht noch ein wenig Arbeitslicht, genausi wie der Wasserturm noch illuminiert werden muss. Aber dazu demnächst mehr.

Lukas sprach: Licht!

Nachdem ich nun einige Übungen zum Aufwärmen mit diesen mistigen Winzlingen SMD-Leds erfolgreich absolviert habe, habe ich mal einen LKW beleuchtet. Die LED Beleuchtung im Lokschuppen sieht nach Leuchtstofflampen aus und der testweise eingeschotterte Bereich vor dem Lokschuppen sieht nett aus und macht Lust auf mehr.

An der Drehscheibe

An der Drehscheibe

Ansonsten wartete jede Menge Kabelsalat auf mich. Bis auf um die Kohlenverladung und den Besandungsturm bin ich mit der Beleuchtung des BW schon fast zufrieden.

Nacht über dem Betriebswerk

Nacht über dem Betriebswerk


Und als Special Gadget hier ein Bild von der beleuchteten Dieseltankstelle.
Dieseltankstelle

Dieseltankstelle


Im Hintergrund sind die Sperrsignale des Elokschuppens zu sehen.
So langsam bekommt das Betriebswerk die richtige Stimmung . Den Wasserturm und auch das Lager muß ich noch beleuchten. Mal sehen wann die restlichen Teile kommen, damit die Betriebsabläufe denn endlich mal fertig werden können.

Das Grauen hat einen Namen: 1206…

also ma ährlisch: SMD Bauteile haben schon einen gewissen Reiz. Ich hatte mir vor vielen Monaten mal einige Teile besorgt um zu testen, ob das Zeug noch verarbeitbar ist, wenn man nicht gerade der geborene Bestückungsautomat ist 😀 Nun sind diese Bauteile mit 3,2 mal Zweikommanochwas Minimetern Millimetern nicht gerade besonders üppig dimensioniert. Dafür passen sie aber quer

SMD Bauteile

SMD Bauteile


auf sog. Lochrasterplatinen und man kann damit preiswert Beleuchtungen für Modellhäuser bauen .
Neonlicht

Neonlicht

Für Häuser, wo es auf warmes Licht ankommt kann man zB gelbe Led nehmen. Und so werde ich denn einge Zeit damit verbringen mich weiter von diesen Winzlingen in den Wahnsinn treiben zu lassen. Für Nachschub ist schon gesorgt, ich habe mir heute morgen bei ebay eine Rolle Widerstände gekauft 10.000 Stück für 5 Euro . Schade dass die Led nicht im gleichen Preissegment angesiedelt sind – ich würde glatt doch noch zum Bestückungsautomaten mutieren und eine Serienfertigung mit Wagon- und Hausbeleuchtungen aufziehen. Die Handelsspannen dafür sind nämlich echt exorbitant hoch. So eine Platine wie oben abgebildet kostet normaler Weise im Shop so um die 9,90 Effen und das wo da nicht mal für 1 Euro Material verbastelt ist.

Jetzt geht's um die Wurst…

genauer gesagt: um Wurstfinger. Ich merkte ja in einem der vorherigen Blogs schon an, dass manche Dinge doch ziemlich winzig sind. Nachdem ich nach einigen Tagen endlich den weggeflitschten Hauptscheinwerfer der Kaeble Zugmaschine wiedergefunden hatte, wollte ich diese denn endlich fertig bekommen. Dazu gehört auch das Anbringen von Decals, die in Größenbereiche, also eher Winzigstbereiche, vorstoßen, wo ich mich frage, was ich mir eigentlich dabei gedacht habe, mir so einen Bausatz an zu tun 😀 Einen Bausatz, wo die Teile des Kunststoffspritzlings kleiner sind, als der Grat, der manchmal beim Kunststoffspritzgussverfahren an den Teilen entsteht. shocki und wo jede in diesem Haushalt befindliche Schere zum Ausschneiden der Decals ähnlich ungeeignet ist, wie ein 10 Kilo Vorschlaghammer zum Spalten von Bieratomen.

KAELBLE Zugmaschine

KAELBLE Zugmaschine

Laßt euch durch die Größe der Maschine nicht täuschen, sie ist in 1:87 ausgeführt. An den Stellen Nummernschild, Typenschild und Scheinwerferwar ich echt kurz vorm roten Bereich. Die Klamotten sind so winzig – das Zeug kann man da gar nicht schnell genug hintattern 😀 in der Hoffnung, dass es nachher exakt da sitzt wo es hingehört.
Die Maschine an sich ist im Original recht imposant: bei 16 t Gewicht zieht sie bis zu 80 t am Haken.
Genau das richtige um meinen aus einer Nachlassauflösung ergatterten Schwerlasttransporter zu ziehen.

Man ist der lang, Mann!

Man ist der lang, Mann!

So cool wie diese Kibri Modelle auch sind, ich denke man könnte da mittels Airbrush und mehr Geduld noch mehr ‚rausholen‘ – also man, nicht ich 😀 Irgendwie muss ich mir bei all der Arbeit die der Bau sowieso schon macht , nicht auch noch den Bau der Autos an den Hals hängen.

Jetzt geht’s denn mal wieder an die Elektrik.