Es ist Frühling….

und der Schnee liegt immer noch schon wieder ziemlich hoch, dabei hatte ich mich gerade an den ungewohnten Anblick von schwarzen Straßen und Rasen im Garten gewöhnt. Da das Wetter absolut nicht zu Outdoor aktivitäten einlädt, habe ich die Zeit ein wenig genutzt und die Landschaftsgestaltung im BW in Angriff genommen. Nachdem mir der arme Hermes Fahrer die Tage einige Kilogramm Schotter ins Haus geschleppt hat, konnte endlich mit dem reichlichen Einschottern begonnen werden. Das Ganze geht mit viel Ponal, einigen Tropfen Pril (O-Ton Susu: Hast Du das Pril gesehen?? Lukas: Priiiiiihiiil? Ich? Bin ich Tante Tilli? *Flöt* und unschuldig geglotzt hab ich dazu, aber das Lachen konnte ich mir dann doch nicht verkneifen und habe ihr das innigsgeliebte Pril wieder gegeben, sonst muss ich noch den Abwasch… ) und einigem Wasser von Statten. Dazu noch ein wenig Abtönfarbe in das Leim-Wasser-Pril-Gemisch und mit einem Pinsel reichlich auf den gespachtelten und breits vorgemalten Untergrund aufgetragen.Mit Rasen, Schotter in verschiedenen Farbetönen , grünen Schaumflocken und Bäumen bekrümelt (also nicht die Bäume jetzt 🙂 )

Stellwerk

Der lästige Gleiskörper der M-Gleise ist auf diese Art ausreichend kaschiert.

stellwerk kohlebansen

Die Weichen und DKW sind noch abgeklebt, damit kein Leim und kein Schotter die Mechanik lahm legen können.

Baumgruppe mit Rasen

Stellprobe der ersten Bäume …

waeldchen

.. und in etwas geänderter Form mit Rasen am hinteren Anlagen rand nur fast fertig. Fehlen nur noch ein paar Rehe, ein Zaun und vielleicht ein Hochsitz.

totale

Und so sieht es in der Übersicht aus. Der Wasserturn bekommt einen entsprechenden Weg und vor dem Magazin am linken Rand fehlt noch die Straße. Dann fehlen noch ein paar männeken, die die imaginären Arbeiten verrichten und dann kann das BW langsam mal an die dafür vorgesehene Stelle in die Gesamtanlage eingefügt werden. Insgesamt bin ich mit den bisherigen Ergebnisssen meiner ersten Landschaftsgestaltungsarbeiten recht zufrieden.

Advertisements